Infoveranstaltung der Gemeinde

Thema 1: Schnelles Internet

Zum Thema informierten der Geschäftsführer des Breitband-Zweckverbandes Südliches Nordfriesland Herbert Lorenzen und der Verbandsvorsteher Detlef Honnens. Witzwort ist Mitglied in diesem Zweckverband.

Der Zweckverband (www.bzsnf.de) hat den Auftrag zunächst die weißen Flecken im Rahmen des Bundesförderprogrammes mit Breitband (Glasfaser) auszubauen. Mit „weißen Flecken“ werden Gebiete bezeichnet, wo es weniger als 30 MB Datengeschwindigkeit gibt. Das betrifft alle Bereiche außerhalb des Dorfes aber auch einige Teile (z.B. Stockenstieg u. Eiderstedter Straße) im Dorf.

Die Firma net services GmbH & Co. KG aus Flensburg (https://www.netservices.de/) wird Pächter und Betreiber des Glasfasernetzes. Der Ausbau des Netzes wird im Frühjahr 2019 beginnen. Die Vermarktung erfolgt in 4 Abschnitten. Bei uns ist das voraussichtlich zwischen April und Juni 2019 der Fall. Mit dem Glasfaseranschluss sollen dann Geschwindigkeiten bis zu 1 GB möglich sein. Genauere Information über die Kosten können hier abgefragt werden: www.nordfriesen-glasfaser.de.

Jeder kann hier (www.breitbandmessung.de) die aktuelle Geschwindigkeit seines Internetanschlusses abfragen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Jürgen Schlüns

Kommentar von Jürgen Schlüns |

Wir waren auch bei dieser Info-Veranstaltung. Breitband-Ausbau kommt also, aber es wurde nichts darüber gesagt,
wann denn z.Bsp. einzelne Häuser weit draussen angeschlossen werden. Bin ich froh, dass ich LTE mit 35 Mbits habe.
Ruf-Bus ???? Kann man bei dem Konzept, wie es Dierk Hansen vortrug, vergessen. Was ist mit den alten Leuten, die mal nach Tönning oder Friedrichstadt möchten ???????? Sie werden bis zum Bahnhof gekarrt, weil, von dort aus geht es ja weiter. Kostet nur jede Menge Zeit. Das Prinzip taugt einfach nichts. Da wäre eine "Mitfahrbank" definitiv die bessere Lösung. Oder eine Internet-Seite, wo die Leute anmelden können, wann sie wohin möchten. Könnte doch unter der WOF-Seite eingerichtet werden.
Das beste zum Schluss: DER WOLF !!!!
Da kommt so ein, in Deutschland lange als ausgestorben geltendes Tier endlich mal wieder zurück, da schreit alles auf !!
Rotkäppchen lässt grüssen !! Logischerweise muss so ein Tier sich ernähren, sonst würde es verhungern. Also wird mal
ein Schaf gerissen. Vielleicht auch mal 2 oder 3. Na und ???? Die Schafhalter bekommen eine Entschädigung, Also, wo ist der Verlust ?? Ich kenne das aus den 60èr Jahren. Da waren die Schafe, die am Deich von Hunden gerissen wurden,
ausnahmslos Zuchtschafe, die Versicherungen mussten daher mehr zahlen. Was wollen die Schafhalter denn tun,
den Wolf abschiessen ???? Anders kann ich die Äusserungen der Andrea Timm-Meves vom Kreis nicht verstehen.
Da hat sich ja selbst Leo Wieck zurückhaltender geäussert.
Und noch eins zum Schluss: Käme mir ein allein laufender Schäferhund entgegen, hätte ich weitaus mehr Angst,
als vor einem Wolf. Wolf ist reinrassig, Schäferhunde selten.

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.